Archiv der Kategorie: Erfolgsgeschichte

2. Impulskonferenz für Lösungsfokussierte Führung – Early Supporter Ticket bis Ende November

Die 1. Impulskonferenz für Lösungsfokussierte Führung war ein voller Erfolg. 45 Teilnehmende haben sich am 16. Juni 2016 im schönen Campus Hotel Hertenstein ausgetauscht, miteinander gelernt und ihre lösungsfokussierten Führungskompetenzen vertieft. Und der Tenor am Ende der Konferenz war klar: Ja, wir kommen am 29. März 2017 an die 2. Impulskonferenz für Lösungsfokussierte Führung!

Sei auch du mit dabei: www.impulskonferenz.com

 

Erhöhen auch Sie Ihre Wirkung als Führungskraft dank Lösungsfokus!

  • Wollen Sie Ihre Effektivität als Führungskraft erhöhen?
  • Möchten Sie mehr wissen, über den lösungsfokussierten Ansatz und diesen kennen lernen und vertiefen?
  • Wollen Sie den Ansatz der lösungsfokussierten Führung auch in Ihrer Führungspraxis umsetzen?
  • Möchten Sie sich mit anderen Führungskräften, die lösungsfokussiert führen vernetzen?

Dann freuen wir uns sehr auf Sie!


Erhalten Sie neue Impulse für Ihre Führung!  

Auf der Impulskonferenz für Lösungsfokussierte Führung erwarten Sie:

  • interessante Workshops für Starter und Erfahrene
  • kurze Impulsvorträge
  • Gespräche mit erfahrenen Lösungsfokussierten Führungskräften
  • Austausch, miteinander Lernen, gute Ideen teilen, begeisterte und inspirierende Menschen
  • Teilnehmende aus unterschiedlichen Bereichen, im 2016 u.a. aus Telekommunikation, Pharma, Bau, Ingenieurwesen, Infrastruktur, Energie, Nahrungsmittelverarbeitung, Gastronomie, Detailhandel, Informatik, Transport, Öffentliche Verwaltung, Gericht, Personalberatung, Schule, Hochschule, Soziale Institutionen sowie aus dem Gesundheitsbereich

Und Erfolgsgeschichten, wie diese, die den Wert des Erfragens und Benennens der gewünschten Zukunft, des Funktionierenden sowie der nächsten Schritte betonen.

Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen in der Zwischenzeit viel Lösungsfokus in Ihrer Führung.

Herzliche Grüsse

Elfie Czerny & Dominik Godat

Hier mehr erfahren: www.impulskonferenz.com

 

Der Countdown läuft – Nur noch…

Logo Impulskonferenz Logo Banner klein

solworlddach_logo_20161

SOLWorld-DACH Konferenz – 9./10. September 2016 in Wien

Alle unter einem DACH

Die dritte deutschsprachige Konferenz SOLworldDACH zum lösungsfokussierten Arbeiten findet am 9.-10. September 2016 in Wien statt!

Im Moment sind wir gerade dabei, inspirierende Beiträge zu sammeln — vielleicht auch Ihrer? Das Formular dafür finden Sie hier: Formular für Beiträge

Unser Motto für 2016 lautet: „Alle unter einem DACH“. Bei der Konferenz 2016 wollen wir uns diesmal besonders mit den Wurzeln und Inspirationsquellen von Lösungsfokus auseinandersetzen – sowohl den vergangenen, den gegenwärtigen, wie auch den zukünftigen.

Freuen Sie sich neben interessanten Workshops und Austausch und Vernetzung mit lösungsfokussierten PraktikerInnen zum Beispiel auch auf einen spannenden Round-Table mit Fritz B. Simon und erfahrenen lösungsfokussierten DACH-VertreterInnen, die zum Thema „Quellen und Wurzeln des systemischen und lösungsfokussierten Ansatzes“ einen Dialog führen werden.

Als Veranstaltungsort haben wir das Gartenhotel Altmannsdorf – mitten in Wien und doch im Grünen – ausgewählt: www.gartenhotel.com

Die SOLworld DACH 2016 in Kooperation mit dem ASC (Austrian Solution Circle) durchgeführt. Wir laden hiemit alle Freunde des lösungsfokussierten Arbeitens aus Deutschland, Österreich und der Schweiz am 9.-10.9.2016 sehr herzlich nach Wien ein und freuen uns auf Ihr/Euer Kommen und einen regen Austausch!
Es erwarten Sie:

– interessante Workshops

– kurze Impulsvorträge (ca. 15 Minuten), die sogenannten SOL-talks

– OpenSpace

– Plenumsveranstaltungen

– Austausch, miteinander Lernen, gute Ideen teilen, freundliche und inspirierende Leute.

 

Das Organisationsteam:

Susanne Burgstaller, Elfriede Czerny, Kirsten Dierolf, Dominik Godat, Peter Röhrig

Bild Netzwerk

Ein kleiner Unterschied, der einen Unterschied macht…

Mitarbeitende wertschätzen

Eine schöne Geschichte einer Kursteilnehmerin:

„Im Rahmen eines Mitarbeitergesprächs habe ich mich bei einer Mitarbeiterin bedankt für ihren Einsatz am Arbeitsplatz und ganz besonders für ihre Unterstützung von Kollegen anderer Abteilungen, die sie von sich aus leistet ohne Aufforderung meinerseits und ohne diese Unterstützung an die große Glocke zu hängen. Es ist mir auf Umwegen zu Ohren gekommen, dass sie ohne zu zögern einspringt bei Engpässen und auch Tätigkeiten übernimmt, die nicht zu ihrem Arbeitsbereich gehören.

Im ersten Moment zeigte sie sich überrascht von meiner Kenntnis und sie war zunächst etwas irritiert. Ich habe die Mitarbeiterin bislang eher als kritische Persönlichkeit wahrgenommen, die sich des Öfteren benachteiligt fühlt.

Am Ende des Gesprächs hat sie sich bei mir bedankt und geäußert, dass mein Lob ganz wichtig für sie ist. Sie war sehr gerührt und hatte zu meiner Überraschung tatsächlich Tränen in den Augen.

 Was hat funktioniert:

  • Die positiven Eigenschaften der Mitarbeiterin wurden fokussiert und ihre Stärken angesprochen.
  • Die Motivation der Mitarbeiterin ist in meinen Augen nochmals verbessert worden.

 

Was habe ich besonders gut gemacht:

  • Ich habe der Mitarbeiterin ein angemessenes positives Feedback gegeben ohne Übertreibungen.
  • Sie hat sich dadurch wahrgenommen und  wertgeschätzt gefühlt.

 

Meine nächsten Schritte:
Was mir positiv auffällt, möchte ich zukünftig noch öfters aussprechen und nicht nur wohlwollend zur Kenntnis nehmen.“

Ein Praxishinweis vom Zentrum für lösungsfokussierte Führung

Besonders interessant erscheint uns, dass Wertschätzung sowohl als „miteinander nett sein“ gesehen werden kann und auch als Weg, Funktionierendes sichtbar zu machen. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Mitarbeitenden dieses Funktionierende Element als Unterschied wahrnehmen,  der für die Führungskraft einen Unterschied macht, und damit auch, dass die Mitarbeitenden, mehr davon tun können und auch wollen.

Möchten Sie Funktionierendes sichtbar und nutzbar machen, dann lohnt es sich, den Mitarbeitenden detailliert zu erzählen, welches gezeigte Verhalten Sie schätzen und wie dies für Sie einen Unterschied macht. Dies hilft den Mitarbeitenden zu erkennen, was es ist, von dem sie mehr machen können

Zum Beispiel so: „Das hast du gut gemacht. Ich schätze es sehr, wie du die Teilnehmenden informiert hast und du die Sitzung strukturiert hast. Hilfreich fand ich u.a. die Agenda…“ im Vergleich zu nur „Das hast du gut gemacht.“

Zwei lösungsfokussierte Kurzgeschichten…

Wir freuen uns immer sehr über Rückmeldungen unserer Teilnehmenden, von Leserinnen und Lesern des Buches,  Anwendenden des Kartensets, Führungskräften und allen anderen, die lösungsfokussierte Geschichten erleben.

Hier zwei lösungsfokussierte Kurzgeschichten von Rico Kunz, Direktor des Hotel Post in Sargans, welcher einen 2-Tages-Workshop „Lösungsfokussierte Führung“ besucht hat und danach seine ersten motivierenden Erfahrungen gemacht hat:

„Hallo Dominik,

du hast gesagt du hättest gerne mal eine Rückmeldung.

Ich konnte deine Ansätze schon mehrmals anwenden. Dies macht übrigens viel Freude, im Speziellen dann, wenn man merkt dass es was gebracht hat. Ich merke aber auch dass diese Ansätze viel Übung und Erfahrung brauchen, bis man sie wirklich beherrscht. Übung macht den Meister.

Zwei erfolgreiche Beispiele
Ich konnte Lösungsfokussierung bei einem Kollegen sowie einem Mitarbeitergespräch erfolgreich einsetzen:

  1. Einer meiner Freunde hatte im Geschäft Probleme mit einem Vorgesetzten und wollte aus diesem Grund bei diesem Unternehmen voreilig kündigen. Er kam zu mir und wollte einen Rat, worauf ich jedoch ohne die Situation genau zu kennen, nicht einfach etwas sagen wollte. Aus diesem Grund stellte ich ihm einige ausgewählte lösungsfokussierte Fragen. Nach circa vierzig Minuten kam er von sich aus zum Entschluss, dass es noch bessere Wege gibt, als einfach alles hinzuwerfen. Im Moment scheint er wieder viel besser mit seinem Vorgesetzten auszukommen und will auch nicht mehr kündigen.
  2. Ich erzählte dir bereits im Workshop von diesem Fall. Zwei gut arbeitende Mitarbeite hatten Streit und sahen keinen vernünftigen Weg diesen beizulegen. Da entschied ich mich wiederum für deine Fragen und Tools im speziellen für das Tagebuch des Funktionierenden. Mittels mehrerer kurzer Coachings von jeweils ca. 15 – 30 Minuten und dem Einsatz des Tagebuchs gelang es uns, die zwei Streithähne einigermassen zu versöhnen. Sie werden sicher nicht mehr super Freunde, können jedoch miteinander arbeiten. Im Tagebuch hatten Sie die Aufgabe immer die guten Sachen aufzuschreiben. z.b. gemeinsame erfolgreiche Arbeiten, etc.

Gruss Rico“

Neues Buch „Lösungsfokus in Organisationen – zukunftsorientiert beraten und führen“

So macht das Öffnen des Briefkasten Freude!

Susanne Burgstallers Buch „Lösungsfokus in Organisationen – Zukunftsorientiert beraten und führen“ ist da!

U.a. mit einem Artikel von Elfie Czerny zu „Achtsamkeit und Anfängergeist, die »Seele« von Lösungsfokus – Buddhistische und taoistische Einflüsse“ sowie von Dominik Godat zu „Wirkungsvoll führen dank Lösungsfokus“.

Für die Buchvernissage in Wien haben wir zwei Video Botschaften gemacht:

Hier erzählt Susanne über ihr Werk:

Wunder

Die ersten lösungsfokussierten Schritte – Erfahrungen eines Teamleiters mit der Wunderfrage

Die Erfahrungsberichte von Führungskräften in der Rubrik Erste Schritte sollen dich ermutigen, deine ersten lösungsfokussierten Schritte zu gehen, lösungsfokussierte Werkzeuge auszuprobieren und deinen individuellen Weg zu beschreiten.

Start before you are ready! Im Tun erlebst du, wie dieser Ansatz funktioniert und lernst, wie du ihn für dich sinnvoll einsetzen kannst. Berichte uns doch von deinen ersten Erfahrungen. Was hat bei dir besonders gut funktioniert?

Hier folgt der 2. Erfahrungsbericht! (Hier geht’s zum ersten Erfahrungsbericht)

Die ersten Erfahrungen mit der Wunderfrage

Ich leite seit einigen Jahren ein Team im IT-Bereich und möchte Ihnen meine ersten beiden Erfahrungen mit der Wunderfrage schildern. Die ersten lösungsfokussierten Schritte – Erfahrungen eines Teamleiters mit der Wunderfrage weiterlesen

Lösungsfokussierte Gesprächsführung – meine aktuellen Lieblingsinteraktionen

Lösungsfokussierte Gespräche können sehr vielfältig sein. Der Fokus auf die gewünschte Zukunft, bereits Funktionierendes, kleine nächste Schritte ermöglicht eine grosse Vielfalt an möglichen Interaktionen in der Gesprächsführung. In den letzten 11 1/2 Jahren meiner lösungsfokussierten Gesprächspraxis haben sich meine Lieblingsinteraktionen immer wieder verändert. Obwohl kein Gespräch genau gleich abläuft, möchte ich euch trotzdem gerne meine aktuellen Lieblingselemente vorstellen, die sich v.a. in Gesprächen mit Fach- und Führungskräften bewährt haben, mit dem Bewusstsein, dass sich diese rasch wieder ändern können:

1.) Begin with the end in mind: „Stell dir vor, unser Gespräch/unsere Gespräche haben sich wirklich gelohnt und du bist in naher Zukunft genau dort, wo du stehen möchtest. Was wird dann anders sein? Was wirst du dann anders tun? Wofür wird es sich gelohnt haben heute zusammen zu sitzen?“ -> Nachfragen, z.b. mit „Was wirst du dann noch anders tun?“, mit dem Ziel ein möglichst detailliertes Zielbild zu ermöglichen und Ideen für nächste Schritte zu generieren.

2.) Funktionierendes Verhalten sichtbar machen und erkennen: „Ich bin überzeugt, dass du schon ganz viel getan hast resp. auch jetzt machst, was dich näher an dein Ziel bringt. Was hast du schon gemacht resp. machst du bereits, was funktioniert? Was noch? Was hast du sonst noch gemacht, was hilfreich war? Wann hat es besonders gut funktioniert? Was hast du dort getan?“ -> Nachfragen, z.B. mit „Was hat noch funktioniert?“, mit dem Ziel möglichst viel sichtbar zu machen, was funktioniert resp. bereits mal funktioniert hat. Ich lasse meine Gesprächspartner das Funktionierende i.d.R. auf einem Flipchart oder A4-Blatt aufschreiben, z.B. als Liste oder als Mind-Map.

3.) Kleiner nächster Schritte: „Was davon möchtest du in den nächsten Tagen ausprobieren resp. allenfalls vermehrt tun oder wieder tun? Woran resp. wie werden deine Mitarbeitenden/KollegInnen dies erkennen?“  -> allenfalls nach Situationen in nächster Zeit fragen, in denen dieses Verhalten geübt werden kann.

4.) Wertschätzende Rückmeldung: z.B. in folgender Form: „Mich beeindruckt, wie du … (bereits funktionierendes Verhalten benennen)… Dein nächster Schritt, …(Verhalten benennen)… stimmt mich sehr zuversichtlich, dass du in nächster Zeit deinem Ziel näher kommst/Fortschritte erzielst/weiter kommst.“

5.) Zu Münzwurf-Experiment einladen: „Ich möchte dich gerne zu einem Experiment einladen. Hast du Lust dazu? Es ist ein Prophezeiungsexperiment. Das Experiment geht wie folgt:  (Portemonnaie öffnen, eine Münze auswählen lassen, diese in die Luft werfen und wieder auffangen und mit der Seite starten, die oben liegt, z.B. mit Kopf) Du wirfst die Münze in den nächsten zwei Wochen jeweils am Morgen, wenn du aufstehst. Kopf bedeutet, dass die Münze prophezeit, dass du es an diesem Tag schaffst, etwas zu tun, was dich deinem Ziel näher bringt, z.B. das Verhalten, dass du oben als nächsten Schritt erwähnt hast, zu zeigen. Zahl bedeutet, dass du dies nicht schaffst. Am Abend schaust du auf den Tag zurück: Wenn die Münze am Morgen Kopf gezeigt hat und du es auch tatsächlich geschafft hast, bekommst du einen Punkt. Wenn Sie Zahl gezeigt hat und du es nicht geschafft hast, bekommst du ebenfalls einen Punkt. Also immer dann, wenn sich die Prophezeiung als richtig erweist, erhältst du einen Punkt. Am Ende der zwei Wochen sendest du mir ein Email mit der Anzahl Punkte, die du erreicht hast. Ok?“ – Das Experiment hat das Ziel, dass das Gegenüber den Fokus in der nächsten Zeit auf eine spielerische Art und Weise aufrecht erhält. Die Anzahl der Punkte ist dabei weniger relevant als die Tatsache, dass das Gegenüber in der nächsten Zeit seine (neuen) Verhaltensweisen freudvoll ausprobieren und üben kann.

6.) Zum Schluss – Hilfreiche Gesprächselemente bewusst machen: „Was war in diesem Gespräch für dich besonders hilfreich?“ -> Diese Frage hilft einerseits dem Gesprächspartner bewusst zu machen, was für ihn hilfreich und nützlich war. Oft kann dies dann auch bewusster im Alltag angewendet werden. Andererseits geben die Antworten dem Fragenden Hinweise für nützliche Interaktionen in Zukunft.

 

Ich freue mich sehr auf Rückmeldungen: Was funktioniert bei dir? Was für Erfolgsgeschichten hast du mit diesen lösungsfokussierten Interaktionen gesammelt?

 

 

Schnupperabend Coaching Steinbach

Schnupperabend Coaching mit Buchpräsentation in Oberösterreich, 12. Februar 2015

Sie haben schon oft von Coaching gehört, aber kein genaues Bild davon? Sie sind interessiert, was Coaching ist und möchten einmal ein Live-Coaching erleben, um zu sehen wie so ein Coaching abläuft? Sie fragen sich öfter, wie Sie andere in Gesprächen wirkungsvoll unterstützen und stärken können bzw. auch, wie Sie gestärkter aus Gesprächen mit KollegInnen, KundInnen, FreundInnen, Familienmitgliedern herausgehen können?

Wir laden Sie am Donnerstag, 12. Februar 2015, zum Coaching-Schnupperabend ein, an dem Sie Coaching live erleben können. Zudem stellen wir Ihnen das Buch sowie das Coaching-Kartenset „Lösungen auf der Spur – Wirkungsvoll führen dank Lösungsfokus“ von Dominik Godat vor, mit dem Sie das Erlebte in Ihrem Alltag vertiefen und anwenden können.

Sie haben an diesem Abend die Chance ein eigenes Thema mitzubringen und durch ein Coaching-Gespräch einen Schritt weiter zu kommen oder auch einfach als ZuhörerIn, BeobachterIn und RessourcendetektivIn ein Coaching-Gespräch live zu erleben. Gleichzeitig begeben wir uns auf Spurensuche und entdecken welche Elemente aus Coachinggesprächen auch für Ihre Alltagskommunikation – sei es in Job, Freizeit oder Familie – hilfreich und nützlich sein können und wie Sie diese in Ihrem Alltag anwenden können

Wer? Elfie Czerny und Dominik Godat unterstützen Einzelpersonen, Teams und Organisationen auf ihrem Weg zu mehr Effektivität, Freude und Leichtigkeit im Berufsalltag.
www.elfieczerny.at | www.loesungenaufderspur.ch | www.godat.ch

Wieviel? Der Schnupperabend ist kostenfrei

Was noch? Im Anschluss an den Schnupperabend haben Sie die Möglichkeit das Buch bzw. Kartenset „Lösungen auf der Spur – Wirkungsvoll führen dank Lösungsfokus“ zu erwerben. Näher Infos dazu unter www.loesungenaufderspur.ch

Anmeldung? Um genügend Stühle bereit zu stellen, freuen wir uns über eine Zusage über Facebook oder ein kurzes Mail an coaching@elfieczerny.at bis Mittwoch, 11. Februar 2015 ☺