Buch Preview #3: Sitzungen wirkungsvoll gestalten

Sitzungen wirkungsvoll gestalten

Das Potenzial aller nutzen?____ Sitzungen bieten ein grosses Potenzial, das vielfach zu wenig genutzt wird. Im Alltag ist es kaum möglich, mit allen zu kommunizieren und Dinge gemeinsam zu besprechen. An Sitzungen jedoch sind die Mitarbeitenden an einem gemeinsamen Ort und zu einer verabredeten Zeit versammelt. Das gesamte Expertenwissen ist an einem Ort vorhanden. Nun stellt sich nur noch die Frage, ob und wie Sie dieses Potenzial nutzbar machen.

Ein lösungsfokussiertes Vorgehen kann Sie darin unterstützen, die Effektivität der Sitzung zu erhöhen und das versammelte Potenzial der Mitarbeitenden zu nutzen, indem Sie gemeinsam in einer produktiven Form an den für die Teilnehmenden relevanten Themen arbeiten.

Eine lösungsfokussierte Sitzung____ Eine lösungsfokussierte Sitzung zeichnet sich durch folgende Elemente aus:

Die Rollenverteilung: Während bei „normalen“ Sitzungen die Sitzungsleitung oft einen grossen Redeanteil aufweist und die Sitzung mit Informationen überlädt, verteilen sich hier die Rollen gleichmässiger:

  • Sitzungsleitung: Moderation der Sitzung, vorwiegend durch lösungsfokussierte Fragen, Mitbestimmung der Traktanden, Aktives Einbringen des Expertenwissens
  • Sitzungsteilnehmende:  Mitbestimmung der Traktanden, damit am für die Mitarbeitenden Relevanten gearbeitet wird, Aktives Einbringen des Expertenwissens

 

Ein möglicher Ablauf aus der Perspektive der Sitzungsleitung: 

Startfragen: 

  • „Was muss in der heutigen Sitzung geschehen, damit sich diese für alle gelohnt hat?“ – > Aufnehmen der Themen
  • „Was ist das Mindeste, das heute geschehen muss?“ -> Priorisieren der Themen
  • „Woran werden wir am Ende der Sitzung erkennen, dass dies heute eine gute Sitzung war?“
  • „Was hat in früheren Sitzungen gut funktioniert? Was davon sollten wir auch heute beibehalten?“
  • „Was stimmt uns zuversichtlich, dass wir unsere Sitzungsziele heute erreichen werden?“

Lösungsfokussiertes Bearbeiten der Themen:

  • Fokus auf die Lösungsbereitschaft, die gewünschte Zukunft, bereits Funktionierendes, Wertschätzung, nächste kleine Schritte und Experimente (Abschnitt 3)

Zwischenevaluation in der Mitte der Sitzung:

  • „Wo stehen wir im Moment auf einer Skala von 1 bis 10, wenn 10 heisst, dass wir die am Anfang definierten Ziele erreicht haben, und 1 das Gegenteil bedeutet?“
  • „Wo möchten wir am Ende der Sitzung stehen?“
  • „Was müssen wir bis zum Ende mindestens noch gemacht haben?“
  • „Wo werden wir dann auf der Skala stehen?“ -> Priorisierung der restlichen Themen

Lösungsfokussiertes Bearbeiten der weiteren Themen

  • Fokus auf die Lösungsbereitschaft, die gewünschte Zukunft, bereits Funktionierendes, Wertschätzung, nächste kleine Schritte und Experimente (Abschnitt 3)

Schlussevaluation:

  • „Wo stehen wir auf der Skala jetzt bezüglich unserer Zielerreichung?“
  • „Was müssen wir vorkehren, damit die jetzt noch relevanten Themen auf eine gute Art bearbeitet werden können?“
  • „Was haben wir an dieser Sitzung besonders geschätzt?“
  • „Was haben wir heute erfolgreich gemacht und wie haben wir dies geschafft?“
  • „Was davon wollen wir in der nächsten Sitzung wieder tun?“

 

Während der Sitzung können Sie zum Beispiel auch Elemente der Wertschätzungskultur (∆Wertschätzungskultur schaffen) oder gegen Ende der Sitzung Interventionen, welche die Zuversicht stärken (∆ Zuversicht stärken), einbinden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>